Ephebophilie

Ephebophilie bezeichnet das erotisch-sexuelle Interesse Erwachsener an pubertären Knaben, wobei diese Neigung aus sexualwissenschaftlicher Sicht von der Pädophilie abzugrenzen ist, bei der sich das begehrte Objekt im präpubertären Stadium befindet. Geprägt wurde dieser Begriff von Hirschfeld (1906), der ihn dem Begriff Parthenophilie beigestellt, der das erotisch-sexuelle Interesse an pubertierenden Mädchen ausdrückt.

Literatur
Hirschfeld, Magnus (
1906). Vom Wesen der Liebe. Zugleich ein Beitrag zur Lösung der Frage der Bisexualität. Leipzig: Verlag Max Spohr.




Falls Sie in diesem Beitrag nicht fündig geworden sind, können Sie mit der folgenden Suche weiter recherchieren:


Das Lexikon in Ihren Netzwerken empfehlen:

You must be logged in to post a comment.

Diese Seiten sind Bestandteil der Domain www.stangl.eu

© Werner Stangl Linz 2017