Karzinophobie

Unter der Karzinophobie – auch Kanzerophobie oder Krebsangst – versteht man die Angst vor Krebs, die man vor allem bei älteren Menschen findet. Karzinophobie bezeichnet vor allem die krankhaft übersteigerte Angst vor einer eigenen Krebserkrankung. Die Karzinophobie wird zu den hypochondrischen Störungen gerechnet und ist im eigentlichen Sinne keine Phobie, sondern eine somatoforme Störung. Wie bei anderen hypochondrischen Störungen auch, sind die Betroffenen davon überzeugt, an einer Krebserkrankung zu leiden, d. h., es kommt zu einer beharrlichen Beschäftigung mit der Krankheit, manifestiert durch anhaltende typische körperliche Beschwerden. Ein weiteres Leitbild der Karzinophobie ist die anhaltende Weigerung, den Rat und die Versicherung mehrerer Ärzte zu akzeptieren, dass den Symptomen keine körperliche Krankheit zugrunde liegt.





Falls Sie in diesem Beitrag nicht fündig geworden sind, können Sie mit der folgenden Suche weiter recherchieren:


Das Lexikon in Ihren Netzwerken empfehlen:

You must be logged in to post a comment.

Diese Seiten sind Bestandteil der Domain www.stangl.eu

© Werner Stangl Linz 2017