Dermatozoenwahn

Unter Dermatozoenwahn versteht man die unkorrigierbare subjektive Gewissheit in oder unter der Haut von Ungeziefer (Parasiten) befallen zu sein, wobei sich sowohl aus dermatologischer als auch entomologischer Sicht keinerlei Beweise dafür finden lassen.

Als Dermatozoenwahn bezeichnet man also  jene wahnhafte psychische Störung, bei der die Betroffenen einen Ungezieferbefall halluzinieren. Die krankhafte Angst von Parasiten, Insekten, Läusen, Flöhen, Milben, Zecken, Würmern u.a. befallen zu sein, ohne dass es medizinisch nachweisbar ist, kann für die Betroffenen eine zermürbende (Wahn-)Realität darstellen, die bis zum Suizid führen kann.

Der Dermatozoenwahn ist als Krankheitsbild vor allem für die Angehörigen irritierend, auch wenn keine Funktionsstörungen oder Schmerzen zu beobachten sind. Für die Betroffenen sind sie vor allem eine Mischung aus subjektiver und objektivierbarer Beeinträchtigung ihrer psychosozialen Stellung.





Falls Sie in diesem Beitrag nicht fündig geworden sind, können Sie mit der folgenden Suche weiter recherchieren:


Das Lexikon in Ihren Netzwerken empfehlen:

You must be logged in to post a comment.

Diese Seiten sind Bestandteil der Domain www.stangl.eu

© Werner Stangl Linz 2017