ABC-Methode

Die ABC-Methode ist eine Kreativitätsmethode, bei der durch Impulse provozierte Statements zu einer präsentierten Idee von den TeilnehmerInnen vorgestellt werden. Das Verfahren eignet sich recht gut als Feedback-Methode in der Evaluierungsphase einer Idee, aber es kann auch dazu verwendet werden, spontane Anmerkungen zu Problemen zu provozieren oder Erfahrungen einfacher zu verbalisieren. Die TeilnehmerInnen erhalten oder erstellen sich selbst ein Arbeitsblatt, auf dem vertikal alle Buchstaben des Alphabets notiert sind. Neben den Buchstaben sollte ausreichend Platz für Anmerkungen sein, denn die Buchstaben sind Anfangsbuchstaben für Begriffe, Ideen und Assoziationen, die von den TeilnehmerInnen gefunden werden sollen.

Die Buchstaben des Alphabets stellen daher einen systematisierenden Impuls dar, wobei möglichst zu jedem Buchstaben eine Anmerkung gefunden werden sollte. Anschließend referieren die Teilnehmer nacheinander in der gebotenen Kürze ihre gefundenen Anmerkungen jeweils zu einem Buchstaben. Der Moderator reagiert auf die Inhalte der Statements, indem er kurze Notizen macht und anschließend sofort Stellung nimmt oder aber in einer Pause, die für das Team wichtigsten Informationen zusammenfasst und diese zurückspiegelt und mit ihnen weiter diskutiert.

Bei größeren Gruppen besteht die Gefahr der Monotonie, wenn alle TeilnehmerInnen nacheinander referieren, sodass sich nach Möglichkeit empfiehlt, zunächst in Untergruppen zu arbeiten, deren Ergebnisprofile dann im Plenum behandelt werden können.

Die ABC-Methode kann aber auch in der Schule beim Einstieg in ein neues Unterrichtsthema genutzt werden, wobei mit der ABC-Methode das Vorwissen aller aktiviert und gesammelt der Lerngruppe zur Verfügung gestellt werden kann. Die Schülerinnen und Schüler erhalten ein Arbeitsblatt und werden aufgefordert zu einem bestimmten Thema oder Oberbegriff zu möglichst jedem Buchstaben des Alphabets einen Begriff zu finden, den sie mit dem Thema oder Oberbegriff verbinden.





Falls Sie in diesem Beitrag nicht fündig geworden sind, können Sie mit der folgenden Suche weiter recherchieren:


Das Lexikon in Ihren Netzwerken empfehlen:

You must be logged in to post a comment.

Diese Seiten sind Bestandteil der Domain www.stangl.eu

© Werner Stangl Linz 2017