Burst Suppression

Als Burst Suppression bezeichnet man die neurologische Behandlung von Menschen mit schweren Schädel-Hirn-Traumata, bei denen durch Hypnotika die Narkose bzw. Sedierung so weit vertieft wird, dass auch keine Bursts mehr auftreten. Bursts sind im EEG eine Gruppe von abrupt auftretenden und verschwindenden Wellen, die sich hinsichtlich Frequenz, Form und/oder Amplitude deutlich von der Grundaktivität abgrenzen, was für eine sehr tiefe Narkose spricht. Bei der Burst Suppression wird die Gehirnaktivität fast bis zum Hirntod (ioselektrischen Kurvenverlauf) reduziert, wobei man dabei erwartet, dass es zu einer Art von Reset bzw. neuen Formatierung des Gehirns kommt.



Falls Sie in diesem Beitrag nicht fündig geworden sind, können Sie mit der folgenden Suche weiter recherchieren:


Das Lexikon in Ihren Netzwerken empfehlen:


You must be logged in to post a comment.

Diese Seiten sind Bestandteil der Domain www.stangl.eu

© Werner Stangl Linz 2017