rich learning environment

Unter einer anregenden Lernumgebung (rich learning environment) – im Gegensatz zu einer poor learning environment – versteht man in der Entwicklungspsychologie den Lebensraum eines Kindes, das durch eine solche Umwelt zahlreiche Lernimpulse erhält. Es wurde in zahlreichen Untersuchungen nachgewiesen, dass sich ein Kind in einer anregungsreichen Umgebung besser entwickelt als in einer Umgebung, die arm ist an Anreizen. Eine wichtige Rolle spielt dabei etwa das Vorlesen und die direkte Ansprache in vollständigen und auch komplexen Sätzen, denn Kinder lernen dabei nicht nur neue Wörter kennen, sondern das Gehirn bei einer solchen Ansprache angeregt, Verknüpfungen zu erstellen. Neben der Sprache sind Bewegung und Spiele von zentraler Bedeutung für die Anregung der Hirnentwicklung, denn bei einem Kind, das balancieren und hüpfen darf, das mit der Familie Verstecken spielt oder Holztürme baut, entwickelt das Gehirn bessere neuronale Netzwerke als bei einem Kind, das sich selbst überlassen bleibt oder stundenlang vor dem Fernseher sitzt. Solche Phasen intensiver Aktivität müssen allerdings vom Zeiten begleitet werden, in denen ein Kind eine ruhige und entspannte Umgebung vorfindet.





Falls Sie in diesem Beitrag nicht fündig geworden sind, können Sie mit der folgenden Suche weiter recherchieren:


Das Lexikon in Ihren Netzwerken empfehlen:

You must be logged in to post a comment.

Diese Seiten sind Bestandteil der Domain www.stangl.eu

© Werner Stangl Linz 2017