Life-Coaching

Unter Life-Coaching versteht man eine umfangreichere Variante des Coachings, die alle Lebensbereiche umfassen kann. Im Mittelpunkt dessen stehen die individuellen Ziele eines Klienten, wobei die Klientin oder der Klient sich selbst und seine Bedürfnisse erkennen und in die Realität umsetzen soll. Die Klientin bzw. der Klient  übernimmt in diesem Prozess die Führung, der Coach begleitet den Vorgang. Grundlage des Life-Coaching ist wie bei jeder anderen Coaching-Arbeit die Gesprächsführung, wobei anhand von Fragen und Zusammenfassungen  den KlientInnen ein Bild ihrer selbst entwickelt wird.

Beim Coaching muss beachtet werden, dass es einen sehr großen Unterschied zwischen dem theoretischen Verstehen eines Problems und der tatsächlichen Realisierung oder Umsetzung einer Lösung. Meist liegt viel mentale Arbeit zwischen dem theoretischen Verständnis und dem Beherrschen einer Veränderung. Wollen Menschen sich über ihren Verstand verändern, so müssen sie ihren Willen einsetzen, doch der ist vor allem bei chronischen Problemen schnell erschöpft und danach fällt man wieder in die alten Muster zurück und ist frustriert. Diese Form der Steuerung nennt man top-down Management. Will man aber wirklich etwas verändern, so muss man aber die bottom-up Steuerung verändern, denn man braucht Zeit, um die hinderlichen Lebensmuster und Persönlichkeitsmuster bewusst wahrzunehmen und dann vor allem Achtsamkeit, um diese in Aktion beobachten zu lernen. Haben Menschen noch tiefer liegende Probleme wie Depressionen, Burnout, Panikattacken, frühe Verletzungen und Traumata, so muss eine angestrebte Veränderung auf einer noch tieferen Ebene einsetzen, auf der Ebene der Selbstregulation. Die Selbstregulation reguliert die menschlichen Emotionen, das Stressniveau, die Glücksfähigkeit und vor allem die Fähigkeit, eine Pause zwischen Reiz und Reaktion zu machen und auch zu spüren, wann man eine Grenze setzen sollte oder man sich überfordert fühlt. Für die Veränderung solcher grundlegenden Regulationsebenen braucht man meist ein Gegenüber, das dabei hilft, Zugang zu dieser Ebene zu bekommen. Dieses Gegenüber sollte authentisch, freundlich, empathisch und gut ausgebildet sein.

Life Coaching legt zwar seine Schwerpunkte auf Selbstbewusstsein und Authentizität, hilft in Lebenskrisen und bei Partnerschaftsproblemen, doch wird Coaching auch zur spirituellen Weiterentwicklung genutzt, denn Menschen stoßen im spirituellen Bereich oft an ihre Grenzen. Grenzen des Coaching liegen aber dann vor, wenn es um ein krankhaftes Verhalten geht oder wenn mögliche Ursachen für ein Problem in der Vergangenheit zu suchen und zu analysieren sind, denn in diesen Fällen ist eher eine Psychotherapie angebracht.

Literatur
Stangl, W. (2008). Coaching.
WWW: http://arbeitsblaetter.stangl-taller.at/KOMMUNIKATION/Coaching.shtml (08-07-04)





Falls Sie in diesem Beitrag nicht fündig geworden sind, können Sie mit der folgenden Suche weiter recherchieren:


Das Lexikon in Ihren Netzwerken empfehlen:

You must be logged in to post a comment.

Diese Seiten sind Bestandteil der Domain www.stangl.eu

© Werner Stangl Linz 2017