Themenmarkt

Moderierte GruppenposterpraesentationAls Themenmarkt –  auch Info-Markt, Themenbasar oder Markt der Möglichkeiten – bezeichnet man eine interaktive didaktische Methode, in der verschiedene Gruppen ihre Arbeitsergebnisse wie auf einem Marktplatz vorstellen, wobei die Themen einzelner Marktstände dabei Mikrothemen einer übergeordneten Thematik darstellen.

Die Teilnehmer werden in Gruppen aufgeteilt, die selbständig unter Anleitung nun einen Teilaspekt eines übergeordneten Themas bearbeiten. Die Art und Weise der Erarbeitung und Aufbereitung des jeweiligen spezifischen Gruppenthemas ist dabei freigestellt, sondern erhalten lediglich einen Themarahmen, wobei es sinnvoll ist, die Themen möglichst wenig detailliert vorzugeben, da sich nur so Motivation einstellen kann. Bei der Präsentation der Ergebnisse ist es den Gruppen freigestellt, ob sie Plakate entwerfen, eine Powerpoint-Präsentation erstellen, Filme zeigen oder Experimente durchführen. Bei der Bearbeitung der Themen sollte wie bei anderen Formen der Freiarbeit darauf geachtet werden, dass jedes Gruppenmitglied alle Inhalte verinnerlicht hat, damit es das Thema in Gänze vorstellen kann. Die einzelnen Gruppenmitglieder sollen ihr Thema vorstellen, die Ausarbeitung präsentieren, informieren und mit den Besuchern eventuell diskutieren. Ein wesentliches Merkmal ist dabei, wie bei einem Marktgeschehen üblich, das Interesse der Besucher zu wecken und für die Thematik gewinnen. Mindestens eine Person sollte am eigenen Stand verweilen, wägend die anderen Gruppenmitglieder, wie alle anderen Besucher sich an anderen Ständen informieren und diese auch bewerten können.

Der Gesamtablauf eines Themenmarktes sollte einem strukturierten Zeitplan folgen. Am Ende eines Themenmarktes wird eine Feedbackrunde gestartet, wobei die Gruppen eine Rückmeldung über ihre eigene Leistung erhalten. Ziel eines Themenmarktes ist es, die Fach-, Methoden-, Sozial- und Individualkompetenz der TeilnehmerInnen zu fördern.

Siehe dazu die moderierte Gruppenposterpräsentation.





Falls Sie in diesem Beitrag nicht fündig geworden sind, können Sie mit der folgenden Suche weiter recherchieren:


Das Lexikon in Ihren Netzwerken empfehlen:

You must be logged in to post a comment.

Diese Seiten sind Bestandteil der Domain www.stangl.eu

© Werner Stangl Linz 2017