zieldifferenter Unterricht

Im zieldifferenten Unterricht bzw. bei zieldifferenter Integration werden Schülerinnen und Schüler nach unterschiedlichen Rahmenrichtlinien unterrichtet, d. h., nicht alle orientieren sich im Unterricht an den gleichen Lernzielen, sondern die Schülerinnen und Schüler verfolgen jene Lernziele, die ihren individuellen Möglichkeiten entsprechen. Der zieldifferenzierte Unterricht findet an Regelschulen in Integrationsklassen statt, wobei in einer solchen Integrationsklasse im Idealfall bei geringerer Schülerzahl ein Grundschullehrer und ein Sonderpädagoge zusammenarbeiten. Sprach man früher beim gemeinsamen Lernens vom integrativen Unterricht, so hat sich in Wissenschaft und Praxis zunehmend nach dem Grad der Einbeziehung der Bedürfnisse der behinderten SchülerInnen in den schulischen Alltag eine Unterscheidung zwischen Integration“ und Inklusion durchgesetzt, wobei Inklusion eine verbesserte, optimierte und erweiterte Integration bedeutet. Eine nur integrative Schule gliedert ein behindertes Kind in den auf nicht behinderte Kinder ausgerichteten Schulalltag ein, während eine inklusive Schule von vornherein offen ist für alle Kinder, unabhängig von ihrer Behinderung oder Herkunft.



Falls Sie in diesem Beitrag nicht fündig geworden sind, können Sie mit der folgenden Suche weiter recherchieren:


Das Lexikon in Ihren Netzwerken empfehlen:

You must be logged in to post a comment.

Diese Seiten sind Bestandteil der Domain www.stangl.eu

© Werner Stangl Linz 2017