subjektive Wahrscheinlichkeit

Als subjektive Wahrscheinlichkeit bezeichnet man den Grad der individuellen Überzeugung bezüglich der Sicherheit, mit der ein erwartetes Ereignis eintritt oder nicht eintritt. Typisches Beispiel ist das Empfinden,  dass es in der Schlange an der Supermarktkassa, in der man selber wartet, langsamer vorangeht als in der Schlange an der anderen Kassa.





Falls Sie in diesem Beitrag nicht fündig geworden sind, können Sie mit der folgenden Suche weiter recherchieren:


Das Lexikon in Ihren Netzwerken empfehlen:

You must be logged in to post a comment.

Diese Seiten sind Bestandteil der Domain www.stangl.eu

© Werner Stangl Linz 2017