Farbenblindheit

Die Farbenblindheit, Achromatopsie oder Achromasie ist eine Farbsinnstörung, bei der nicht Farben sondern nur Kontraste wahrgenommen werden. Bei der angeborenen Achromatopsie ist die Störung des Sehens in der Netzhaut lokalisiert, bei der erworbenen Achromatopsie liegt eine neurologische Störung der Farbwahrnehmung vor. Der Begriff Farbenblindheit wird oft irreführend verwendet, da umgangssprachlich die Rot-Grün-Blindheit als Farbenblindheit bezeichnet wird, bei der es sich jedoch lediglich um eine in verschiedenen Ausprägungen vorliegende Farbenfehlsichtigkeit bzw. Farbenanomalie handelt, die bei etwa fünf Prozent der Bevölkerung vorliegt, wobei überwiegend Männer davon betroffen sind.

Siehe dazu Farbsehen.





Falls Sie in diesem Beitrag nicht fündig geworden sind, können Sie mit der folgenden Suche weiter recherchieren:


Das Lexikon in Ihren Netzwerken empfehlen:

You must be logged in to post a comment.

Diese Seiten sind Bestandteil der Domain www.stangl.eu

© Werner Stangl Linz 2017