Faktorenstruktur

Unter Faktorenstruktur versteht man das unter vorher spezifizierten Vorgaben ermittelte Ergebnismuster einer Faktorenanalyse, wobei dieses aus einer Ladungsmatrix besteht, mit der die einzelnen Variablen auf dem jeweiligen Faktor laden. Die Faktorenstruktur liefert lediglich eine Beschreibungen über Art und Ausmaß von statistischen Zusammenhängenn, die dann unter Kenntnis inhaltlicher Aspekte interpretiert werden können. So könnte zum Beispiel die faktorenanalytische Betrachtung eines allgemeinen Intelligenztests eine Faktorenstruktur liefern, bei der die einzelnen Faktoren das Vorliegen eines globalen Intelligenzanteils, eines sprachabhängigen Intelligenzanteils, eines Aufmerksamkeitsanteils sowie eines visuell-analytischen Leistungsanteils nahe legen.

Ein Beispiel einer solchen Faktorenstruktur findet sich hier zum Situativen Interessen Test (SIT).

Factor 1 Factor 2 Factor 3
realistisch

0,03

-0,90

-0,09

intellekturell

0,15

0,06

0,81

künstlerisch

-0,88

0,11

0,14

sozial

0,14

0,16

-0,79

unternehmerisch

-0,09

0,70

-0,18

konventionell

0,82

-0,03

0,15

Quellen
http://entwicklungsdiagnostik.de/glossar.html (12-11-21)
http://www.stangl-taller.at/ARBEITSBLAETTER/TEST/SIT/VERSION1.0/ergebnisse2003v1.shtml (12-11-21)



Falls Sie in diesem Beitrag nicht fündig geworden sind, können Sie mit der folgenden Suche weiter recherchieren:


Das Lexikon in Ihren Netzwerken empfehlen:

You must be logged in to post a comment.

Diese Seiten sind Bestandteil der Domain www.stangl.eu

© Werner Stangl Linz 2017