Differenzierungsfähigkeit

Mit Differenzierungsfähigkeit wird in der empirischen Psychologie das Ausmaß beschrieben, inwieweit ein Testverfahren Merkmals- oder Leistungsunterschiede auch messgenau und zuverlässig abbilden kann. Die Differenzierungsfähigkeit eines psychologischen Tests kann für verschiedene Leistungsbereiche beträchtlich variieren, denn so ist es etwa möglich, dass im Durchschnittsbereich geringe Leistungsunterschiede abgebildet werden können, während im unterdurchschnittlichen Bereich nur noch deutliche Leistungsdifferenzen sichtbar gemacht werden können. Die Differenzierungsfähigkeit eines Tests kann aber auch in Abhängigkeit der untersuchten Stichprobe abhängen, so kann ein Verfahren in der Lage sein, die Unterschiede in den Intelligenzleistungen von Kindern mit Down-Syndrom recht gut zu differenzieren, während diese Differenzierung bei autistischen Kindern nicht gelingt.





Falls Sie in diesem Beitrag nicht fündig geworden sind, können Sie mit der folgenden Suche weiter recherchieren:


Das Lexikon in Ihren Netzwerken empfehlen:

You must be logged in to post a comment.

Diese Seiten sind Bestandteil der Domain www.stangl.eu

© Werner Stangl Linz 2017