progressive submersion

Progressive submersion ist eine Sprachlernmethode, bei der es um das schrittweise Übernehmen einer fremden Sprache geht.  Die Lehrerin bzw. der Lehrer stellt ein Thema vor, dann wirft er der SChülerin bzw. dem Schüler Vokabeln hin, und diese/r muss die Vokabeln in einem Satz oder in einer Antwort auf eine Frage anwenden. Dadurch werden SchülerInnen während einer Stunde zu einem neuen Thema dazu angeleitet, immer mehr Redeanteil in der zu lernenden Sprache zu übernehmen. Anfangs übernehmen die Lehrenden auf Grund ihres Wissensvorsprungs noch den Großteil des Sprechens, um den SchülerInnen das entsprechende Vokabular und häufig verwendete Sätze näher zu bringen. Anschließend findet ein Gruppengespräch zwischen  Schülerinnen und LehrerInnen statt, bei der die neu angeeigneten Sprachfertigkeiten angewendet werden. In einer dritten Phase übernehmen die SchülerInnen einen Großteil des Sprechens und die Lehrenden nehmen allmählich eine Moderationsfunktion ein, bei der sie einen möglichst kleinen Redeanteil haben. Im Verlauf einer Unterrichtseinheit haben SchülerInnen die Begriffe, Phrasen, Sätze übernommen, zu ihren eigenen gemacht und sofort in einem echten Gespräch angewendet. Die Aneignung von Vokabular erfolgt dabei etwa durch Fragenstellen, wobei den SchülerInnen ein Wort vorgegeben wird, das sie bei der nächsten Antwort verwenden sollen.

Siehe auch Immersion.





Falls Sie in diesem Beitrag nicht fündig geworden sind, können Sie mit der folgenden Suche weiter recherchieren:


Das Lexikon in Ihren Netzwerken empfehlen:

You must be logged in to post a comment.

Diese Seiten sind Bestandteil der Domain www.stangl.eu

© Werner Stangl Linz 2017