Zeitmanagement

Wer seiner Führungsrolle gerecht werden will, muss genug Vernunft besitzen, um die Aufgaben den richtigen Leuten zu übertragen, und genügend Selbstdisziplin, um ihnen nicht ins Handwerk zu pfuschen.
Theodore Roosevelt

Als Zeitmanagement bezeichnet man meist eine Methode des Selbstmanagements, das dazu befähigen soll, die zur Verfügung stehende Zeit so einzuteilen, dass alle wichtigen Aufgaben erledigt werden können. Typische Strategien sind dabei das Schreiben von Tages- und Aufgabenplänen, das Delegieren von Aufgaben und die Priorisierung der Aufgaben nach Wichtigkeit und Dringlichkeit. Daneben sind Motivation und Erfolgskontrolle wichtige Faktoren im Zeitmanagement, die meist durch ein Abhaken der Aufgaben realisiert werden, manchmal auch durch ein persönliches Belohnungssystem. Neben persönlichem Zeitmanagement kann in der Arbeits- und Organisationspsychologie unter dem Begriff auch professionelle Zeitwirtschaft verstanden werden, die eine Grundlage mancher Arten des Leistungsentgelts bilden, indem man arbeitsbezogene Zeitdaten ermittelt, aufbereitet und nutzt.

Siehe dazu im Detail Arbeitszeit, Zeitplanung und Zeitmanagement.





Falls Sie in diesem Beitrag nicht fündig geworden sind, können Sie mit der folgenden Suche weiter recherchieren:


Das Lexikon in Ihren Netzwerken empfehlen:

You must be logged in to post a comment.

Diese Seiten sind Bestandteil der Domain www.stangl.eu

© Werner Stangl Linz 2017